Stadtratsfraktion - bei der Wohnungsmodernisierung über den Tellerrand geschaut

Veröffentlicht am 21.10.2016 in Kommunalpolitik

Bei einem Besuch in der Selber Vorwerkstraße informierten sich ein Teil der SPD-Stadtratsfraktion und Erster Bürgermeister Klaus Jaschke über die wohnungswirtschaftliche Entwicklung in Selb. Erster Bürgermeister Klaus Jaschke (nicht im Bild), Ivonne Korlek, Markus Korlek, Sonja Schuster, Zweiter Bürgermeister Rudolf Sich und Fraktionssprecher Michael Rehwagen bedankten sich bei Helmut Resch für die interessanten Erläuterungen.

Die Stadt Schönwald ermittelt zur Zeit den Umfang des Sanierungsaufwandes in den eigenen städtischen Wohnhäusern. Deshalb nutzten die Stadtratsmitglieder diesen Besuch in Selb zum Informationsaustausch. Der Geschäftsführer von SelbWERK, Helmut Resch, berichtete unter anderem, dass die ursprünglich betreuten etwa 1.800 Wohneinheiten in den letzten Jahren durch Verkauf oder Rückbau bis heute auf etwa 500 Wohnungen reduziert wurden. Mittlerweile seien so wie in der Vorwerkstraße auch Neubauten entstanden, wo mit neuen Ideen die unterschiedlichsten Erfahrungen gesammelt wurden. Die Wirtschaftlichkeit einer Maßnahme und die Art der Fördermittel können je Objekt sehr unterschiedlich sein. Ein Muss bei modernem Wohnraum ist heute der Balkon. Barrierefreiheit lasse sich dagegen nicht überall realisieren.